Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Kontakt
|
Suche
|
Presse
leer

Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR)

 

Bei der MBOR handelt es sich um eine Rehabilitation mit verstärkter Ausrichtung auf gesundheitsrelevante Faktoren des Arbeitslebens. Sie ist eine Maßnahme der Deutschen Rentenversicherung und unterstützt Rehabilitand*innen bei der Bewältigung beruflicher Problemlagen, um deren Teilhabe am Arbeitsleben dauerhaft zu sichern.

Zu den besonderen beruflichen Problemlagen zählen beispielsweise besonders anstrengende und belastende Arbeit, häufige Neuerungen, steigende Anforderungen am Arbeitsplatz, wechselnde Arbeitszeiten, ein schwieriges Betriebsklima oder Angst vor einem Wiedereinstieg nach längerer Krankheit.

Bei der MBOR richten wir die Rehabilitation besonders an den Problemen an Ihrem Arbeitsplatz aus. Beispielsweise können arbeitsbezogene Bewegungsabläufe in unserem WorkPark gezielt trainiert werden. In diesem WorkPark können weitestgehend alle körperlichen Belastungsformen für den Arbeitsalltag nachgestellt werden.  Für Beratungen zum Umgang mit Sorgen und die Planung des beruflichen Wiedereinstiegs stehen Psycholog*innen und Sozialarbeiter*innen zur Verfügung. Auch in den anderen Therapien und Gesprächen steht immer wieder das Berufsleben im Mittelpunkt. Dennoch erhalten Sie natürlich – auf Ihre Krankheit bezogen – alle Therapien und Beratungen, wie auch bei einer „normalen“ Rehabilitation.

 

Ziel der MBOR

Das Ziel der MBOR besteht in der wesentlichen Besserung oder Wiederherstellung der erheblich gefährdeten oder bereits geminderten Erwerbsfähigkeit, um den Anforderungen am (alten oder angestrebten) Arbeitsplatz nachhaltig gerecht werden zu können.

 

Ablauf der MBOR

  • Erhebung und Dokumentation eines detaillierten Tätigkeitsprofils, um die kritischen Belastungsfaktoren des jeweiligen Arbeitsplatzes zu analysieren
  • Anfertigung eines Eingangsfähigkeitsprofils, in dem die Leistungsfähigkeit der Rehabilitandin/des Rehabilitanden ermittelt wird
  • Erstellung eines individuellen Behandlungsplanes, unter Berücksichtigung vorhandener Ressourcen der Rehabilitandin/des Rehabilitanden durch das Reha Team
  • Therapieelemente dabei sind: Ergotherapie (Arbeitstherapie), Physiotherapie, physikalische Therapie, arbeitsplatzbezogene Medizinische Trainingstherapie (aMTT), Arbeitskonditionierung, Arbeitssimulationstraining, Praxistraining, psychologische Beratung und Sozialberatung
  • Am Ende der MBOR Wiederholung der Tests mit der Erstellung des Abschlussfähigkeitsprofils
  • Auswertung der Maßnahme im Reha Team unter Leitung eines erfahrenen Reha-Arztes durch einen Profilvergleich des Tätigkeitsprofils mit dem Abschlussfähigkeitsprofils
  • Bei positivem Abschluss Rückkehr an den Arbeitsplatz
  • Bei negativem Abschluss Erstellung eines Leistungsbildes und Beratung zu möglichen beruflichen Veränderungen (bspw. auch Beantragung von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben)